vorgestellt: Audi Q4 Sportback e-tron concept (2020)

Aus technischer Sicht sind sie eineiige Zwillinge, aber in ihrer Form haben sie jeweils ihre eigenen unverwechselbaren und charakteristischen Merkmale: Das Audi Q4 e-tron-Konzept gab den Besuchern des Genfer Autosalons 2019 einen Vorgeschmack auf den ersten kompakten elektrischen SUV von Audi. Mit dem Q4 Sportback e-tron präsentiert die Marke nun das zweite Modell der Produktlinie, das 2021 als SUV-Coupé in Produktion gehen wird.

Elektroauto: udi Q4 e-tron concept / Audi Q4 Sportback e-tron concept
Bildnachweis: Audi AG

Dies gibt potenziellen Q4-Kunden die Möglichkeit, ungefähr ein Jahr vor der Auslieferung der ersten Fahrzeuge darüber nachzudenken, welche Version sie bevorzugen: die Vielseitigkeit und Robustheit des klassischen SUV oder die dynamische Eleganz der Coupé-Variante. Die Abmessungen der beiden Q4-Modelle sind nahezu identisch: Mit einer Außenlänge von 4,60 Metern und einer Höhe von 1,60 m ist der Sportback einen Zentimeter länger und flacher. Die Q4-Varianten sind hinsichtlich ihrer Breite von 1,90 m (6,2 ft) und ihres Radstands von 2,77 m (9,1 ft) identisch.

Die beiden Concept Cars, die bereits einen klaren Ausblick auf die erstklassige Motorenpalette des kommenden Serienmodells bieten, verfügen ebenfalls über die gleiche Antriebstechnologie. Zwei Elektromotoren mobilisieren eine Systemleistung von 225 kW im Sportback e-tron-Konzept Q4 und Q4. Wie bei Audi üblich, wird die Antriebskraft mit dem Allradantrieb quattro auf die Straße gebracht. Dank der hervorragenden Traktion beschleunigen beide Versionen des Q4 in nur 6,3 Sekunden von null auf 100 km / h. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 180 km / h begrenzt.

Eine große Batterie mit einer Leistung von 82 Kilowattstunden nimmt fast den gesamten Raum im Unterbodenbereich zwischen den Achsen ein. Die Reichweite von über 450 Kilometern – gemäß dem WLTP-Standard – setzt Maßstäbe in seiner Klasse. Versionen mit Hinterradantrieb bieten laut WLTP eine Reichweite von über 500 Kilometern. Die Technologie des Q4 e-tron-Konzepts liefert die modulare Elektrifizierungsplattform (MEB), die künftig in zahlreiche Elektrofahrzeuge des Volkswagen Konzerns von der Kompaktklasse bis zur überlegenen Mittelklasse integriert wird. Das Audi Q4 Sportback e-tron-Konzept bietet einen ersten Einblick in das bereits siebte Serien-Elektrofahrzeug, das der Hersteller bis 2021 einführen wird.

Sexy Rücken: das Exterior

Bildnachweis: Audi AG

Die Silhouette des Sportback fällt in einer subtilen und dynamischen Kurve nach hinten ab. Die Dachlinie geht in die stark geneigten D-Säulen über und endet in einem horizontalen Spoiler in Höhe der unteren Fensterkante. Damit erscheint der zukünftige Audi Q4 Sportback deutlich länger als sein Schwestermodell, das Q4 e-tron-Konzept.

Das markante breite Lichtband, das die beiden Lampeneinheiten am Heck des Audi Q4 Sportback e-tron-Konzepts verbindet, wurde integriert, um ein Element des Audi Q4 e-tron-Konzepts widerzuspiegeln. Auch hier ist deutlich zu erkennen, dass diese beiden Modelle zur selben e-tron-Familie gehören, da die enge Beziehung zum e-tron Sportback* offensichtlich ist. Dies gilt auch für das Innere der Lichter, wo der deutliche Durchlauf der LED-Segmente auch an ein Element des älteren Bruders erinnert. Das markante Design der Stoßstangendiffusoreinheit mit ihren horizontalen Lamellen und dem beleuchteten e-tron-Logo in der Mitte ist ein Element, das die beiden Q4-Versionen gemeinsam haben.

Von vorne betrachtet identifiziert der Singleframe mit dem Markenlogo mit vier Ringen das Q4 Sportback e-tron-Konzept als Audi-Fahrzeug. Und es wird nicht mehr als zwei Blicke dauern, um zu erkennen, dass es sich um einen elektrischen Audi handelt: Wie der erste Serien-Audi mit elektrischem Antrieb verfügt auch das neue Konzeptfahrzeug über eine strukturierte geschlossene Oberfläche in einem breiten, fast aufrechten achteckigen Rahmen anstelle eines traditionellen Kühlergrill.

Die prominent modellierten Kotflügel aller vier Räder sind ein weiteres klassisches Audi-Designmerkmal, das die Marke seit dem legendären Original quattro 1980 auszeichnet. Die erweiterten Merkmale des Q4 e-tron-Konzepts und des Q4 Sportback-Konzepts sind hochorganisch und fließend gestaltet. und sie verleihen der Seitenansicht eine charakteristische Note. Die Akzentuierung des Kipphebelbereichs zwischen den Achsen, in dem sich die Batterie und damit das Kraftpaket dieses SUV befindet, ist ein typisches Merkmal des e-tron. Große 22-Zoll-Räder lassen keinen Zweifel am Potenzial des neuesten Mitglieds der Audi-Familie.

Das Q4 Sportback e-tron-Konzept ist in der neuen kinetischen grauen Farbe lackiert, einer hellmetallischen Farbe mit Perleffekt, die je nach Lichtwinkel einen deutlichen grünlichen Schimmer annimmt. Im Gegensatz dazu sind die unteren Körperteile dunkelgrau gestrichen. Diese Segmentierung betont die Breite und horizontale Ausrichtung der Fahrzeugarchitektur.

 

Bildnachweis: Audi AG

Effiziente Leistung: Antriebssystem des E-Autos und Federung

Die modulare Elektrifizierungsplattform (MEB) bietet eine breite Palette von Antriebsvarianten und Leistungsstufen. Die Performance-Version des Elektroantriebs ist im Audi Q4 Sportback e-tron-Konzept verbaut. Die Vorder- und Hinterachse werden jeweils von einem Elektromotor angetrieben – dieser Q4 Sportback ist ein quattro. Es besteht keine mechanische Verbindung zwischen den Achsen. Stattdessen sorgt eine elektronische Steuerung dafür, dass die Drehmomentverteilung optimal koordiniert wird, und das in Bruchteilen von Sekunden. Dadurch erreicht das SUV Coupé bei allen Wetterbedingungen und auf jedem Untergrund eine optimale Traktion.

In den meisten Fällen verwendet das Q4 Sportback e-tron-Konzept hauptsächlich seinen hinteren Elektromotor, einen permanent erregten Synchronmotor, um den höchsten Wirkungsgrad zu erzielen. Aus Gründen der Effizienz wird das Antriebsmoment im Allgemeinen mit einer Hinterachsvorspannung verteilt.

Wenn der Fahrer mehr Leistung benötigt, als der hintere Elektromotor liefern kann, verteilt der elektrische Allradantrieb mithilfe des vorderen Asynchronmotors das erforderliche Drehmoment auf die Vorderachse. Dies geschieht auch vorhersagbar, noch bevor Schlupf bei eisigen Bedingungen oder bei schnellen Kurvenfahrten auftritt oder wenn das Auto unter- oder übersteuert.

Der Elektromotor am hinteren Ende hat eine Leistung von 150 kW und mobilisiert ein Drehmoment von 310 Newtonmetern. Der Vordermotor versorgt die Vorderräder mit bis zu 75 kW und 150 Newtonmetern. Die Systemleistung beträgt 225 kW. Die Batterie im Fahrzeugboden speichert 82 Kilowattstunden, was eine Reichweite von mehr als 450 Kilometern gemäß dem WLTP-Standard ermöglicht. Der Akku wird mit maximal 125 Kilowatt aufgeladen. Es dauert daher etwas mehr als 30 Minuten, um 80 Prozent der Gesamtkapazität zu erreichen.

Das Rezept für dieses hervorragende Sortiment umfasst jedoch weit mehr als nur einen Energiespeicher mit großer Kapazität. Wie das erste Familienmitglied, das Audi Q4 e-tron-Konzept, präsentiert sich auch der Audi Q4 Sportback als Effizienzvirtuose, beginnend mit dem geringen Luftwiderstand der Karosserie, dessen Luftwiderstandsbeiwert 0,26 und damit 0,01 unter dem von liegt der Q4 e-tron SUV. Die kompakte elektrische Produktlinie verfügt außerdem über eine ausgeklügelte Rekuperationsstrategie, bei der keine Möglichkeit zur Optimierung der Reichweite besteht. Dazu trägt auch das komplexe Wärmemanagement von Antrieb und Batterie bei, an dem eine CO2-Wärmepumpe beteiligt ist.

E-Initiative: Mehr als 20 Modelle mit elektrischem Antrieb bis 2025

Die Marke mit den vier Ringen startete ihre elektrische Offensive mit der Weltpremiere des vollelektrischen SUV Audi e-tron * im September 2018. Bis 2025 wird Audi in den wichtigsten Märkten weltweit mehr als 20 vollelektrische Automobile anbieten und erzielen rund 40 Prozent des Umsatzes mit elektrifizierten Modellen. Zu den SUVs in diesem Portfolio gehören der e-tron * und der e-tron Sportback *. Darüber hinaus wird es eine Reihe von Modellen mit klassischer Karosserie wie Avant und Sportback geben. Das Sortiment deckt alle relevanten Marktsegmente von der Kompaktklasse bis zur Luxusklasse ab.

* Anmerkungen gemäß Pressemitteilung Audi:

Verbrauchsangaben der genannten Modelle
(Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit von der gewählten Ausstattung)

Audi e-tron 50 quattro
Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km: 26,6–22,4 (WLTP); 24,3–21,9 (NEFZ);
CO2-Emissionen kombiniert in g/km: 0

Audi e-tron 55 quattro
Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km: 26,4 – 22,4 (WLTP); 23,1 – 21,0 (NEFZ)
CO2-Emissinen kombiniert in g/km: 0

Audi e-tron Sportback 50 quattro
Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km: 26,3–21,6 (WLTP); 23,9–21,4 (NEFZ)
CO2-Emissionen kombiniert in g/km: 0

Audi e-tron Sportback 55 quattro
Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km: 26,0–21,9 (WLTP); 22,7–20,6 (NEFZ)
CO2-Emissionen kombiniert in g/km: 0

Quelle: Audi Pressemitteilung vom 07.07.2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.